Aktuelles

Informationsaustausch ÖJGV und JGHV e.V.

Informationsaustausch ÖJGV und JGHV e.V.

Am 18. August 2019 trafen sich Vertreter der beiden Dachverbände für das Jagdhundewesen aus Deutschland, vom Jagdgebrauchshundeverband e.V. (JGHV e.V.) und aus Österreich vom Österreichischen Jagdgebrauchshunde-Verband (ÖJGV).

Zwischen den Rassespezialvereinen der beiden gibt es seit jeher einen engeren Kontakt, da Deutschland das Mutterland sehr vieler Jagdhunderassen ist.

Bei diesem historischen Treffen der beiden Dachverbände konnten viele Gemeinsamkeiten festgestellt werden, da sowohl Prüfungsordnungen, Rahmenbestimmungen und Reglements für das Richterwesen sehr ähnlich sind. Dies ergib sich einerseits dadurch, dass die Jagdausübung im deutschsprachigen Raum sich nur in Details unterscheidet und andererseits auch durch den Einsatz der gleichen Jagdhunderassen im Jagdbetrieb.

Die Aufgaben der beiden Dachverbände sind sehr ähnlich. Sei es bei der Erstellung von Prüfungsordnungen, wo die jeweiligen gesetzlichen Rahmenbestimmungen zu berücksichtigen sind. In der Leistungsrichter Aus- und Weiterbildung oder in der Administration eines Dachverbandes gibt es ebenfalls einige Gemeinsamkeiten. Auch der Öffentlichkeitsarbeit für den Jagdhund muss in Zukunft noch mehr Raum gegeben werden, wo man bei länderübergreifender Abstimmung schlagkräftiger werden kann.

Aufgrund dieser breit gefächerten Themen und der vielen gleichen Zielsetzungen erscheint ein regelmäßiges Treffen der Verbandsführungen sinnvoll. Das gemeinsame Ziel, den brauchbaren Jagdhund für die weidgerechte Jagdausübung der Jägerschaft zur Verfügung zu stellen, soll nachhaltig verfolgt werden.

Mf. Johannes Schiesser
ÖJGV Präsident

 

WERBUNG