Verbandsprüfungen

32. Weltmeisterschaft für Vorstehhunde

Ein Traum wurde wahr! Österreich ist Vizeweltmeister!
Vom 14. – 17. Oktober 2010 fanden in Senec bei Bratislava die 32. FCI Weltmeisterschaften für Vorstehhunde statt. Mehr als 20 Nationen und über 200 Hunde stellten sich dieser anspruchsvollen Konkurrenz. In der 32jährigen Geschichte dieser Titelkämpfe konnte für Österreich bisher nicht einmal ein Blumentopf (Zitat Mannschaftsführer Werner Jost) gewonnen werden. Doch dieses Jahr sollte alles anders verlaufen. Angesichts der starken Konkurrenz aus den Mittelmeerländern Italien, Griechenland, Spanien und Frankreich ist der österreichische Beitrag nicht hoch genug einzustufen. Dort werden englische Vorstehhunde im Vergleich mit dem kontinentalen Mitteleuropa wo Deutsch-Kurz- und Drahthaar tonangebend sind „mit Gold aufgewogen“! In Italien werden aktuell 14000 English Setter pro Jahr in die Zuchtbücher eingetragen. Im 2 tägigen Vergleichskampf war nach dem 1. Wettkampftag aus den Favoritenländern lediglich ein Hund aus Spanien platziert. Österreich schaffte die Sensation und hatte mit dem English Setter CHARLY du mas d eyraud (Otto Koppitsch) und dem Pointerrüden Solid gold s PAULO ( Franz Wolfmayr) bereits 2 Hunde im Klassement. Verständlich dass diese Überraschung bereits nach dem 1. Tag gefeiert wurde. Neben einer anspruchsvollen Suche im Feld müssen die Hunde Federwild vorstehen, und das vor dem Hund durch mitgehende Jäger erlegte Stück apportieren. Krönender Abschluss ist die Wasserarbeit bei der sich als Tageshöhepunkt eine Hundertschaft an Zuschauern einfindet. Auch diese Aufgabe konnten die österreichischen Qualifikanten sicher lösen. Einwenig Spannung kam auf als CHARLY zum apportieren einer toten Ente aufgefordert wurde deren bringen der Hund zuvor verweigerte. Kein Problem trotz der verständlichen Anspannung.
Auch der 2. Wettkampftag verlief nach Wunsch. CHARLY konnte sich wieder platzieren. An 2. Stelle- geschlagen nur vom späteren Weltmeister FINO vis tranquilla von Vladimira Dvorakova aus Tschechien.
Wunder kann man sich wünschen. Sie passieren jedoch selten. Doch unverhofft kommt oft.
Dieses mal war das Glück trotz übermächtiger Konkurrenz auf österreichischer Seite.
Eines der Erfolgsgeheimnisse war mit Sicherheit die hohe Qualität der für Österreich angetretenen Hunde die internationalen Maßstäben entspricht. Der Lohn jahrelanger Aufbauarbeit. Aufgrund dieser kompakten Mannschaftsleistung wurde Österreich mit Eva Krecht ( ESH Solid golds VANESSA), Andrea Jost (ESH Solid golds VERIA), Franz Wolfmayr (PR Solid golds PAULO) und Otto Koppitsch ( ESR CHARLY du mas d eyraud) sogar Vizeweltmeister.

Ergebnisse:

Einzelwertung:
1. ESR FINO vis tranquilla, V. Dvorakova, Tschechien
2. PR ANTER, P. Pardini, Italien
3. ESR CHARLY du mas d eyraud, O. Koppitsch, Österreich
9. PR Solid golds PAULO, F. Wolfmayr, Österreich


Mannschaftswertung:
1. Tschechien
2. Österreich
3. Bulgarien
 

WERBUNG